Wir steigern Ihren WordPress Schutz gegen Hacker

Die meisten Internetseiten basieren auf WordPress, weswegen ein großer Anteil an Hackerangriffen auf dieses CMS zurückzuführen ist. Um negative Folgen und Angriffsflächen Ihrer Webseite größtmöglich zu reduzieren, sind umfassende Schutzmaßnahmen unabdingbar. Wir können diese für Sie durchführen.

1a beratung


01.

Sollte ich meine Website schützen?

Die Antwort auf diese Frage lautet in jedem Fall ja! Selbst wenn Sie der Meinung sind, dass ihre Webseite unattraktiv für Hacker sei. Mit diesem Gedanken unterliegen Sie schnell einem Trugschluss, denn Hacker verwenden Bots, die unabhängig von irgendwelchen Kriterien automatisch Websites angreifen, zum Beispiel mit Brute Force Attacken. Sollte Ihre Webseite gehackt worden sein, wird der Hacker darüber informiert. So kann der Hacker beispielsweise auf Ihre WordPress Dateien zugreifen und die WordPress Website für weitere Angriffe nutzen.

Deshalb sind entsprechende Schutzmaßnahmen unabdingbar. WordPress ist ein hervorragendes Content Management System (CMS), aber nicht perfekt. Mit den entsprechenden Änderungen kann WordPress in Sachen Sicherheit mit jedem anderen CMS mithalten.

Denn gehackte Webseiten werden nicht nur ausgelesen, sondern werden je nach Hacker noch anderweitig wiederverwendet. Zum Beispiel zum verteilen von Schadcode, oder zum versandt von Spam-Mails. Unter Umständen drohen Ihnen auch Bußgelder, welche Ihnen wegen mangelnder Schutzmaßnahmen auferlegt werden. Wenn z.B. sensible Kundendaten nicht DSGVO-Konform geschützt oder veröffentlicht werden.

Der daraus entstehende Schaden kann immens sein, da Ihre Webseite an ansehen verlieren kann und bis zur abgeschlossenen Bereinigung unter Umständen Ihren Kunden nicht zur Verfügung steht. Außerdem werden gehackte Webseiten von Suchmaschinen schlechter bewertet und unter gegebenenfalls sogar aus den Suchergebnissen entfernt. Jedoch sind manche Websiten Betreiber schneller und deaktivieren betroffene Webseiten, um so weiteren Missbrauch einzudämmen.


02.

Wir erhöhen die Sicherheit Ihrer Webseite

In dem wir den Zugriff auf die gängigen Angriffspunkt einschränken und minimieren sowie Ihr System regelmäßig Updates installiert, verhindert dies nicht nur das Ausnutzen von bekannten Schwachstellen, sondern erschwert automatisierte Hackerangriffe ungemein, sodass die meisten Hacker-Bots neue und einfachere Ziele suchen.

Des weiteren ermöglicht das durchführen von regelmäßigen Backups, dass im Falle eines erfolgreichen Hackerangriffes Ihre Website wieder zeitnah wiederhergestellt werden kann.


03.

Wie sieht der WordPress Schutz technisch aus?

  • Aktualisieren von WordPress und der verwendeten Plugins (falls möglich)
  • Dateiverwaltung, ändern von Systemkritischen Dateien unterbinden
  • erstellen eines Vollständiges Backup (WordPress Backup, Plugin Backups, WordPress Datenbank Backup)
  • Zugang- und Zugriffskontrolle (Google Authenticator, 2-Faktor-Authentizierung, WordPress Security Plugin)
  • einschränken der Berechtigungen und sperren von Benutzerkonten nach mehrmaligen fehlgeschlagenen Anmeldeversuch
  • Login-Page, anpassen der Standardpfade (bspw. Login-Seite und Admin-Seite auf neue Pfade verschieben wodurch Bots diese nicht mehr finden)

Was ist wenn man gehackt wird?

Hacken bedeutet, unberechtigt in andere Systeme einzudringen. Hackerinnen dringen also ein, um an Daten und Informationen zu erhalten. Das funktioniert entweder, weil die Zugangsdaten leicht zu erraten sind, Schwachstellen im System gibt oder Schadsoftware installiert werden, die den Zugriff erlauben. In so einer Situation ist es Ratsam die betroffenen Systeme zu ändern und wenn vertrauliche Informationen wie Bankdaten betrifft, sollten Sie die verantwortlichen Firmen zur Kenntnis setzen, denn die Angreifer werden diese Daten missbrauchen.

Kann man über Webseiten gehackt werden?

Grundsätzlich kann ein System und so die Person nicht durch Websites gehackt werden.

Jedoch kann eine Internetseite durch den Betreiber oder dem Angreifer einer übernommenen Website, so angepasst werden, dass der Anwender glaubhaft vermittelt wird, dass nicht die falsche Webseite aufgerufen wurde.

In so einer Situation ist bereits die Vertraulichkeit, der gesendeten Informationen verletzt. Dies erlaubt den Anwendungsfall, dass bspw. Kontaktdaten, Bezahlinformationen und oder Passwörter, mithilfe eines Kontaktformular an die Seite bzw. Hacker gesendet werden oder infizierte Dateien heruntergeladen werden können.

Wenn diese Angebote bei einer übernommenen Internetseite in Anspruch genommen werden, so kann der Anwender gehackt sein, da die Daten an dritte übermittelt werden können und der eigene Computer durch das Ausführen von infizierten Dateien kompromittiert wird.

Was passiert wenn man auf eine gehackte Webseite geht?

Webseitenbesucher gehen ein Risiko ein. Denn die Hacker überlegen sich hinterhältige Tricks, mit dem Ziel, Webseitenbesucher der infizierten Seite Schadcode oder Spam unterzuschieben.

Was ist Malware?

Malware ist ein genereller Begriff für alle Formen von „bösartiger Software“. Diese „bösartige Software“ arbeitet darauf hin, Ihr Endgerät zu infiltrieren oder persönliche Daten, wie sensible Dateien abzugreifen. Dies findet ohne Ihr Wissen statt.

Des weiteren existieren viele verschiedene Formen von Schadprogrammen, die unterschiedliche Ziele verfolgen können. Alle Malware Varianten besitzen zwei wichtige Eigenschaften. Sie sind äußerst tückisch und agieren aktiv gegen Ihre Interessen.

Was ist Spam?

Spam oder auch Junk ist oft eine ungewollte elektronisch übermittelte Nachrichten. Die Empfänger von Spam sind oft wütend und verwundert. Diese Nachrichten enthalten häufig nur ungewollte Werbung, Geldschenkungen, Angebote und Malware. Meistens sind diese nur Fake. Die verlockenden Angebote, welche nicht eingehalten werden, zielen darauf ab persönliche Daten abzugreifen, diese an dritte verkaufen und wenn möglich den betroffenen Empfänger weiter schaden und oder weitere Spam-Nachrichten zusenden.

Sollte Ihre Internetseite Spam-Nachrichten versenden, entsteht für Sie ein immenser Schaden , da das Vertrauen zu der Webseite stark abnimmt.

Ist WordPress unsicher?

Nein, WordPress ist aktuell nicht für ernsthafte Sicherheitsbedrohungen anfällig. Denn die Entwickler veröffentlichen Aktualisierungen, um den WordPress-Core auf den aktuellsten Stand zu halten und schließen Sicherheitslücken.

Jedoch erhöht der Gebrauch von Erweiterungen und Themes mit Sicherheitslücken die Gefahr, dass Hacker in Ihr System eindringen. Dies wird durch sehr schwache Passwörter, fehlende Sicherheitsupdates und der Gebrauch von öffentlichen und unverschlüsselten Netzwerken erleichtert. Diese Lücken ermöglichen Hackern den Zugang zu Ihrem System.

Was bedeutet die Meldung „Diese Seite wurde möglicherweise gehackt”?

Die Meldung „Diese Internetseite wurde möglicherweise gehackt“ erscheint, wenn für Suchmaschinen oder Ihren Web-Dienstleister die Vermutung in den Raum stellen, dass unbefugte bestehende Seiten auf Ihrer Website modifiezierten oder Herunterladbare Schadcode hinzugefügt haben könnten. Wenn Sie oder Ihre Website-Besucher die Internetseite eintippen, werden diese meistens auf eine andere Webseiten weitergeleitet, die Schadcode enthalten.

Wieso wird gerne WordPress gehackt?

WordPress ist das beliebteste CMS (Content Management System) auf dem Markt. Entsprechend lässt sich einiges im Netz finden, das genutzt werden kann, um Angriffe zu starten. Dabei muss man gar nicht coden können, da selbst rudimentäre Kenntnisse ausreichen, um Hacker-Tools zu nutzen. So wird der Zeitvertreib des Angreifers schnell ein Problem für den Webseitenbetreiber.

Deswegen sollte die Website Sicherheit möglichst erhöht und gängige Sicherheitslücken geschlossen werden. Die WordPress Sicherheit lässt sich z.B. mittels verschiedener Methoden in der htaccess Datei erhöhen. Es gibt auch verschiedene Plugins, die für eine verbesserte WordPress Sicherheit entwickelt wurden.
Wenn bereits die eigene Webseite gehackt wurde, gibt es die Möglichkeit der Bereinigung. Doch wie können Sie WordPress reparieren lassen? Gehen Sie auf eine Webagentur zu. Das Fachpersonal verfügt über genügend Sachkenntnis und Erfahrung, um Ihnen bei der Bereinigung zu helfen und die entsprechenden Sicherheitslücken zu schließen, die zu dem Hackerangriff geführt haben.

Der Nutzen für den Hacker

Die gängigste Motivation ist der Zeitvertreib, Spaß, Anerkennung, Nervenkitzel, aber auch die Aneignung von IT spezifischen Wissen. Nicht jeder verfolgt das Ziel in die Fußstapfen von Ronaldo, Madona, oder LeBron James zu treten. Einige Menschen identifizieren sich z.B. eher mit Kevin Mitnick (Einer der bekanntesten „Hacker“ weltweit). Es gibt auch Sicherheitsexperten, die auf Sicherheitslücken in IT-Systemen aufmerksam machen und dabei nicht die Grauzone übertreten.

Technischer Nutzen einer gehackten WordPress Seite

Hacker benutzen gerne gehackte Seiten, um weitere IT-Systeme zu kompromittieren. Das Ziel dabei ist in der Regel, die Nachverfolgung zu erschweren und dabei an sensible Informationen zu gelangen. Wenn zum Beispiel der Bundestag gehackt wird, kann der BND (Bundesnachrichtendienst) nur erkennen, von welchem System der Hack ausgegangen ist.

Beispielsweise wurde ihr Webserver von einem Hacker übernommen. Dieser kann nun das übernommene System dazu verwenden andere IT-Systeme anzugreifen. Außerdem kann der Hacker auf jegliche Daten, die auf dem gehackten System gespeichert wurden zugreifen und manipulieren.

Kann man über Cookies gehackt werden?

Cookies an sich können Ihr System nicht hacken. Wenn jedoch Ihr aktueller Cookie an Hacker abgefangen wird, kann der Cookie, dazu verwendet werden, um zu bestimmten Systemen Zugang ermöglicht (Anmelde-Cookie, welche die Sitzung speichert), in dem der Hacker sich als Sie erkannt wird oder persönliche Daten (Tracking-Cookies, speichern Informationen zum Verhalten, zur Person und den Interessen) abzurufen.

Aufgrund dieser Situationen raten wir Ihnen Websites mit fehlendem Cookie-Banner und den Verwendungszweck nicht erläutern, möglichst nicht verwenden, um damit Ihre Daten vor potentiellem Diebstahl zu schützen.

Worauf Warten?

jetzt richtig loslegen