Webdesign Köln

Webdesign Köln

Wir erstellen moderne Internetseiten mit neuester Technik in Köln

Das Aussehen einer Website hat vorab aller höchste Priorität. Ein Besucher, der sich nicht auf den ersten Blick angesprochen fühlt (User Experience), wird die Homepage wahrscheinlich sehr schnell verlassen.

Daher ist es wichtig, sich mit einer klaren Struktur und einer ansprechenden Erscheinung zu präsentieren. Denn nur so lädt man einen User ein, auf seiner Website zu verweilen. Für eine längere Verweildauer muss eine Internetseite präzise Antworten auf die Fragen eines Besuchers liefern, also einen Mehrwert darstellen. Dafür muss der Content, möglichst einzigartig und leicht zu erforschen sein. Dies in Kombination mit einem zügigen Seitenaufbau wird Besucher dazu animieren, eine Homepage häufiger und länger zu besuchen.

Webdesign

Das moderne Webdesign einer Internetseite beinhaltet die visuelle, funktionale und strukturelle Gestaltung einer Internetseite. Visuell sollte die Seite so ansprechend sein, dass ein Besucher sich bei der Betrachtung wohlfühlt.

Eine ansprechende und harmonisierende Farbgestaltung, sowie eine gute Übersichtlichkeit haben hierbei hohe Priorität. Darüber hinaus steigern Animationen oder Möglichkeiten der Interaktivität die Aufmerksamkeit eines Besuchers. Doch Vorsicht ist geboten, denn es existieren heutzutage einige Webseiten, die voller bewegter Bilder, Buttons und Pop-Ups sind und eher abschreckende Wirkung haben. Im Übermaß verwendet, schreckt dies einen Besucher eher ab.

Responsive Webdesign

Der Begriff Responsive Webdesign ist das Schlüsselwort für die Entwicklung von Webseiten, die sowohl auf dem Desktop, als auch dem Smartphone und Tablet ausgezeichnet funktionieren und dargestellt werden. Jedes dieser verschiedenen Endgeräte wird in der heutigen Zeit genutzt. Infolgedessen funktionieren die von uns erstellten Internetseiten, unabhängig von dem jeweiligen Endgerät, in Dartstellung und bei Anwendungen reibungslos.

Mobile First

In Deutschland besitzen heutzutage ca. 80 % aller Menschen ein mobiles Endgerät beispielsweise ein Handy und nutzen dieses, um zu kommunizieren, zu fotografieren und zu surfen. User wollen mit ihren Smartphones die Möglichkeit erhalten, unterwegs oder auch zu Hause mit Voice Search genau so wie mit manueller Suche eine zutreffende Antwort auf gestellte Fragen zu bekommen. Das führt dazu, dass über 60% aller Suchanfragen über das Smartphone kommen und die Tendenz ist steigend. Für Webdesigner bedeutet dies, dass sie in der Erstellung von Webseiten ihre Konzeption vermehrt auf „Handys“ ausrichten müssen und die Internetseiten für mobile Endgeräte optimieren. Genau hierfür nutzen wir AMP und das Responsive Design, um ein effektives Endprodukt für unsere Kunden zu programmieren.

Menüs und Aufbau

Die ausgezeichnete Struktur einer Website besitzt für uns eine hohe Gewichtung. Ein gutes Webdesign besticht durch das direkte Zusammenspiel von Inhalt mit gut ausgewählten Überschriften, aussagekräftigen Menüs und einfacher, logischer Bedienbarkeit.

Hauptmenüs sollten durchgehend anwählbar, detailliertere Informationen über einfach ansteuerbare Untermenüs leicht zu finden sein. Ein Besucher Ihrer Website hat in der Regel kaum Interesse daran, viel Zeit mit dem umständlichen Suchen von Informationen, die ihn nicht interessieren, zu „vergeuden“. Infolgedessen hat für uns die Struktur und der Aufbau einer Website höchste Bedeutsamkeit.

Saticon in Ihrer Nähe

Wir beraten und betreuen Sie gerne in Köln und Umgebung. Als Bochumer Webagentur und Softwareentwickler arbeiten wir vor allem für Unternehmen im regionalen Umfeld. Köln und die angrenzende Regionen werden von uns persönlich und vor Ort betreut.

Aufgrund unserer langjähriger Arbeit als Webdesigner haben wir umfangreiche Erfahrungen (Know How) in der Erstellung von professionellen Webseiten. Gerne führen wir mit Ihnen vorab ein detailliertes Informationsgespräch.
Rufen Sie uns an oder nutzen Sie den Chat für eine unmittelbare Kontaktaufnahme und eine Terminvereinbarung. Oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen zurück.

Was ist ein Content Management System (CMS)?

Im Normalfall ist ein CMS eine Anwendung, um eine Webseite zu administrieren. Mit diesem können Sie Inhalte wie Texte, Bilder, Videos, Tabellen auf Ihrer Website erstellen, bearbeiten und veröffentlichen.

Welche CMS gibt es?

Nachfolgend die Aktuell am beliebtesten Content Management Systeme entsprechend der W3Techs Statistik (Stand: 21.12.2021):

  • WordPress (Open-Source)
  • Shopify (Kostenpflichtig)
  • Joomla (Open-Source)
  • TYPO3 (Kostenlos, außer mit Extended Long Time Support (ELTS))
  • Drupal (Open-Source)

Was ist responsive Design?

Responsives Design bedeutet, dass die Seiteninhalte einer Website sich flexibel an die Bedingungen des Gerätes anpasst, von dem aus die Internetseite besucht wird.

Dabei werden alle Elemente entsprechend der Bildschirmgröße und der Interaktionsart des Endgerätes dynamisch angepasst. Dazu zählen unter anderem:

  • die Bildgröße
  • die Anordnung der Objekte
  • die Schriftgröße
  • die Menüführung

So werden die Inhalte immer optimal und sinnvoll dargestellt. Dies verbessert die Benutzerfreundlichkeit auf mobilen Endgeräten ungemein.

Warum ist WordPress so beliebt?

WordPress ist eines der beliebtesten CMS weltweit, zumindest wenn man die aktuellen nutzzahlen aus der W3Techs Statistik (Stand Dezember 2021) betrachtet. Gemäß dieser benutzen mittlerweile mehr als 40% aller Seiten das CMS WordPress. Wenn man nun den Markanteil betrachtet, welcher nur aus den Internetseiten besteht, die auch ein CMS verwenden, beträgt benutzen mehr als 60% WordPress. Diese Differenz ist dadurch begründet, dass nicht alle Webseiten ein CMS verwenden.

Diese Popularität ist selbstverständlich nicht unbegründet. Weshalb im Folgenden wesentliche Fakten, die für den Einsatz von WordPress als CMS sprechen aufgeführt. Diese Aufzählung kann zu Teil unvollständig sein und andere CMS können manche der genannten Vorteile ebenfalls erfüllen.

  • benutzerfreundlich und leicht zu lernen
  • WordPress ist kostenlos
  • vielseitig einsetzbar
  • anpassbares Design durch unzählige kostenlose & kostenpflichtige WordPress Themes
  • durch Plugins flexibel erweiterbar
  • sehr große Community: fast jeder Fehler wurde schon in einem Forum oder Blog behandelt
  • Suchmaschinenfreundlich durch Erweiterungen wie Yoast oder Rankmath
  • durch die Beliebtheit werden neue Erweiterungen meistens zuerst für WordPress entwickelt
  • regelmäßige Updates und Weiterentwicklung

Was ist der Mobile First Ansatz?

Bei dem Mobile First Ansatz werden Seiten als erstes für Mobile Geräte wie iPhones, Surfaces und iPads optimiert. Für das optimieren von größeren Bildschirme kann das vorliegendem mobile Design verwendet werden wobei nur noch geringfügige Anpassungen vorgenommen werden müssen. Daraus resultiert, dass früh in der Optimierungsphase ein funktionsfähiges Design vorliegt, welches hauptsächlich für mobile Nutzer anwendbar ist und für Desktop Nutzer einigermaßen optimiert vorliegt.

Ist WordPress unsicher?

Nein, WordPress ist nicht für ernsthafte Sicherheitsbedrohungen bekannt. Denn die Entwickler veröffentlichen Aktualisierungen, um den WordPress-Core auf den aktuellsten Stand zu halten und beheben Sicherheitslücken.

Jedoch erhöht der Gebrauch von Plugins und Themes mit bekannten Sicherheitslücken die Gefahr, dass Hacker in Ihr System eindringen. Dies wird durch schlecht gewählte Passwörter, fehlende Sicherheitsupdates und der Gebrauch von öffentlichen und oder unverschlüsselten Verbindungen erleichtert. Diese Lücken ermöglichen Hackern den Zugang zu Ihrem System.

Was ist der Desktop First Ansatz?

Bei dem Desktop First Ansatz verbessern die Internetagenturen die Internetseiten zuerst für Desktop Endgeräte. Danach wird dieses Grundgerüst als Referenz herangezogen und die Webseite für mobile Systeme wie Smartphones, Tablet und iPad optimiert. Der Großteil der aktuellen Internetbenutzer besteht aus Nutzern, die mobile Endgeräte nutzen, aus diesem Grund ist dieses Vorgehen zum optimieren der Internetseite nicht empfehlenswert. Der Hauptgrund besteht darin, dass die Desktop Optimierung kaum einen Einfluss auf die mobile Optimierung nimmt und erst zu einem sehr viel späteren Zeitpunkt eine optimierte Seite für mobile Endgeräte zur Verfügung steht.

Was ist SEO?

SEO steht für Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization)

Es wird versucht die Seite mit bekannten Richtlinien der Suchmaschinen zu optimieren. Es sollen dadurch natürliche (organische) Klicks generiert werden, sodass die Website für Nutzer und Suchmaschinen als das beste Ergebnis für die Suchanfrage erscheint und das Suchmaschinenranking verbessert.
Mögliche SEO-Techniken sind wie folgt:

  • Seitentext auf bestimmte Keywords (Suchbegriffe) und Zielgruppen optimieren
  • Bereinigen von unvollständigen und oder fehlerhaften Elementen auf der Seite
  • strukturieren der Seiten
  • Erstellen von neuem Seiteninhalt
  • Durchführen von Marketingstrategien
  • Optimieren der Ladezeiten
  • Hinzufügen von Unterseiten für reionale Optimierung
  • Aufbauen von Backlinks (Referenzen)
  • Einbinden von Bewertungsmöglichkeiten für Ihre Website
  • Verwenden von Social Media
  • Anwenden von Strukturierten Daten

Was ist SEA?

SEA steht für Searchengine Advertisement und soll anhand finanzierter Werbung bestimmte Internetseiten bewerben. Dadurch erhalten die vermarkteten Seiten ein erhöhtes Seitenaufrufe und steigen sehr stark im Ranking der Suchmaschinen auf. Dies sind jedoch keine organische (natürlichen) Aufrufe der Seiten.

Dadurch kann es passieren, dass die verbesserten Suchmaschinenrankings sich nach der SEA Aktion wieder verschlechtern, da die Seite für Nutzer bzw. Suchmaschinen unfreundlich entworfen ist und oder der Seiteninhalt nicht zu dem vermarkteten Suchbegriff passt.

Das Ranking und die Anzahl der Seitenaufrufe steigt im Vergleich zu SEO sehr viel schneller und stärker an.

Mögliche SEA-Strategien wären wie folgt:

  • Google Adwords (Goodle Ads)
  • Werbebanner
  • Social Media Marketing

Was ist SEO-Basic?

SEO-Basic umfasst die grundlegenden SEO Techniken. Diese sind unter anderem folgende:

  • erstellen von SEO-Texten
  • SEO-Bearbeitung
  • Einpflegen von Bildern und bearbeiten der ALT-Attribute
  • eine klar strukturierte HTML-Seiten
  • Erstellen von Call-To-Action und Kontaktformulare
  • Erstellen von Meta-Elementen
    • Seiten-Titel, Title
    • Seiten-Beschreibung, Description
    • optimierter Permanenter-Link
    • ALT-Attribute
  • optimieren der Ladezeit, durch zusammenfügen der Seitenelemente und das laden von notwendigen Webseitenelemente
  • Prüfen von Verlinkungen und Weiterleitungen, diese werden mit Rücksprache mit dem Auftraggeber Gelöscht wenn ein Defekt festgestellt wird
  • Hinzufügen von Seiten-Content
    • mindestens 350 Wörter
    • Keyword-Recherche
    • Zielgruppen gerichtet
    • Lesbarkeitsanalyse
    • Strukturieren der Texte
  • Installieren und konfigurieren von SEO-Relevanten Plugins
  • Verwenden eines Benutzerfreundlichen Designs

Was ist SEO-Advanced?

Bei SEO-Advanced werden Fortgeschrittene Suchmaschinenoptimierungsmaßnahmen verwendet. Diese wendet man an, um die Anzahl der Seitenbesucher und das Suchmaschinen-Ranking Ihrer Website noch weiter zu verbessern. SEO-Advanced umfasst alle SEO-Basic Techniken. Im folgendem sind einige Beispiele von Fortgeschrittener Suchmaschinenoptimierung:

  • Statt eine Seite Global zu optimieren werden Unterseiten für lokale, überregional bzw. Städteweise erstellt und optimiert. Dies ermöglicht einen einfacheren Wettkampf, um das Keyword, da die Seite nun mit den lokalen Konkurrenten in Konkurenz steht.
  • Wettbewerbsanalyse zum Erkennen von Optimierungspotential
  • Werbestrategien, Marketing-Strategien (SEA)
  • Erstellen von SEO-Texten zu aktuellen Themen, die zum Content passen
  • SEO-Texte zu Fakten und Fragen zum Keyword
  • Backlinks zum Seiteninhalt aufbauen
  • Verfolgen von aktuellen Trends und anhand dessen die Seite zu optimieren
  • Weitgehende Überwachung der Webseite, um weiteren Optimierungspotential zu ermitteln und anzuwenden

Was ist der Unterschied zwischen SEO und SEA?

Die Unterschiede zwischen SEA und SEO bestehen, darin dass SEO die Webseite nach den aktuellen Suchmaschinenrichtlinien optimiert. Die Websites werden für Seitenbesucher und Suchmaschinen freundlich entwickelt. Daraus generieren die Seiten länger anhaltende positive Bewertungen, dies spiegelt sich im Ranking wieder.

Bei SEA steigt das Ranking vergleichsweise zu SEO stark an, da die Webseite einen größeren Nutzeraufkommen erzielt. Wenn die Webseite nicht Nutzer oder Suchmaschinen freundlich gestaltet ist, dass das verbesserte Ranking nur kurzfristig war. Dies führt dazu, dass das Suchmaschinen Ranking nach der SEA-Aktion wieder auf den vorherigen Wert abfällt.

Dementsprechend resultiert der Unterschied das SEA kann kurzfristig und temporär das Ranking einer Webseite verbessern und in dieser Zeit einen hohen Besucheraufkommen aufweisen. Währenddessen wird bei SEO das Ranking einer Seite langfristig verbessert, jedoch fällt während der Verbesserung das Nutzeraufkommen sehr vielgeringer aus.

Aufgrund dessen kann man sagen, dass {für eine langfristige Suchmaschinenoptimierung SEO benutzen sollte. Damit kurzfristig, während der Optimierung Seitenbesucher generiert werden, sollte man zeitgleich SEA anwenden. Die durch SEA erhaltene Rankings und Seitenbesuchern, können zum Großteil durch SEO-Aktionen gehalten werden. Dies führt dazu, dass die Nachteile der Strategien, durch die Vorteile der anderen Maßnahme viel schwächer ausfallen.

Wie wichtig ist die Seitenladegeschwindigkeit für Google?

Google erwähnte, dass ab dem 1. Juli 2018 die Ladezeit einer Internetseite, als ein weiterer Kriterium mit einbezogen wird. Zuvor wurde die Seitenladegeschwindigkeit einer Seite als ein indirekter Faktor betrachtet, da diese die Benutzererfahrung auf mobilen Geräten beeinflusst. Sollte die Ladezeit der Seite zu groß ausfallen, würde die Verweildauer auf der Seite reduzieren und die Absprungraten steigen. Dies führt dazu, dass Ihre Seite auf der Bewertungsskala von Google Punkte verliert. Dementsprechend ist die Ladezeit der Website vergleichsweise zu zuvor noch wichtiger. Vor allem, seit dem Google Mobile-First-Index einführte, bei dem zuerst die mobile Version einer Internetseite für die Rangliste bewertet wird. Für dieses Ranking nimmt die Seitenladegeschwindigkeit einen stärkeren Einfluss ein.

Was zeichnet eine gute Website aus?

Eine gute Internetseite zeichnet sich dadurch aus indem es die folgenden Bedingungen beachtet:

  • Klare Zielgruppenausrichtung
  • Inhalt passend, einfach, kurz und einprägsam zu den Themen schreiben
  • Anwenden einer Textstruktur bestehend aus Zwischenüberschriften und Hervorhebungen
  • Sprache mit korrekter Rechtschreibung und Zeichensetzung einfach halten
  • Möglichkeiten zum Interagieren bereitstellen
  • Anwenden eines ansprechendem Designs, mit einem guten Kontrastwert
  • Texte einheitlich mit einer gut lesbarer Schrift schreiben
  • Einheitliche Nutzung von einer klar gekennzeichneten Menüführung unter Beachtung der jeweiligen Besonderheiten von Desktop und Mobilen Endgeräten
  • Ermöglichen von schnellere Ladezeiten, responsives Design und barrierefreies Surfen
  • Verwenden von SSL-Verschlüsselung und anwenden der Sicherheitsstandards und Datenschutzbestimmungen

Was sollte eine Moderne Website können?

Eine Moderne Landingpage sollte folgende Grundanforderungen erfüllen:

  • Mobile optimiert
  • sichere Datenübertragung mithilfe von Seitenverschlüsselung
  • Corporate Design bspw. anwenden eines Firmenlogos und Farben, um so den Wiedererkennungswert der Landingpage zu erhöhen
  • Nutzerfreundliche Homepage bspw. durch das Strukturieren der Seiteninhalte und schreiben eines leicht zu verstehenden Textes
  • Ansprechende Landingpage, durch das Anwenden von Bild- und Video-Elementen an geeigneten Stellen
  • Teilen der Seite auf Sozialen Medien bspw. Facebook oder Youtube
  • SEO-Optimierung, um die Webseite für potentielle Seitenbesucher auffindbar zu machen

Je nach Verwendungszweck Ihrer Website könnten folgende Funktionen auch eine wichtige Rolle spielen:

  • Kontaktmöglichkeiten, um bspw. Anfragen zu klären
  • WebShop, um bspw. Artikel und Dienstleistungen zu verkaufen
  • Kommentar- bzw. Bewertungsfunktion, um Nutzererfahrungen zu erhalten, um so das Kundenerlebnis zu optimieren